Wie die VA Raten ischämische Herzkrankheit für Invaliditätsleistungen

Die American Heart Association berichtet, dass mehr als 600.000 Menschen in den USA jedes Jahr an Herzerkrankungen sterben. Ischämische Herzkrankheit, auch bekannt als koronare Herzkrankheit und koronare Herzkrankheit, ist die häufigste Form — und ungefähr 365.000 Menschen starben 2014 daran. Darüber hinaus tritt jede Minute ein herzkrankheitsbedingter Tod auf, und alle 42 Sekunden erleidet jemand einen Herzinfarkt. Mit verlorener Arbeitsproduktivität, Medikamentenkosten und Gesundheitsanforderungen kosten Herzerkrankungen jedes Jahr insgesamt über 200 Milliarden US-Dollar.

Bei Veteranen, die vom Militärdienst nach Hause zurückkehren, wird häufig eine Herzerkrankung diagnostiziert, einschließlich einer ischämischen Herzerkrankung. Mit dieser Bedingung können sie unter Brustschmerzen, Kurzatmigkeit, Müdigkeit und anderen Symptomen leiden, die es schwierig machen, ein normales Leben zu führen. Wenn das Herz aufgrund einer Ansammlung von Plaque oder Cholesterinpartikeln an den Arterienwänden nicht genug Blut bekommt, ist die Durchblutung beeinträchtigt und die Sauerstoffmenge, die zum Herzmuskel gelangt, nimmt ab. Arzt und Veteran

Ischämische Herzkrankheit wird vom United States Department of Veterans Affairs (VA) als schwächender Zustand anerkannt, und wenn ein Veteran Beweise vorlegen kann, die seinen Zustand mit seinem Militärdienst verbinden, kann er Anspruch auf eine Behinderung haben.Veteranen, die Agent Orange während des Dienstes ausgesetzt sind und später eine ischämische Herzkrankheit entwickeln, sind präventiv mit dem Dienst verbunden. Um einen Anspruch ordnungsgemäß einzureichen und die richtigen medizinischen Beweise zum Nachweis von Herzerkrankungen vorzulegen, ist es oft hilfreich, einen erfahrenen und qualifizierten Behindertenanwalt zu beauftragen, der Ihnen bei Ihrer VA-Bewerbung und Berufung hilft, um sicherzustellen, dass Sie die höchstmögliche Bewertung für diese Erkrankung erhalten.

Wie die VA ischämische Herzkrankheit bewertet

Damit ein Veteran Anspruch auf Invaliditätsleistungen hat, muss bei ihm eine Herzerkrankung durch eine von der VA anerkannte gültige Methode diagnostiziert werden. Eine dieser Methoden ist ein METS-Test (Metabolic Equivalents of Task). Dies wird auch als Stresstest bezeichnet, mit dem der Herzzustand einer Person während des Trainings bestimmt wird. Ein Patient kann ein stationäres Fahrrad fahren oder auf einem Laufband laufen, und Mediziner zeichnen die Fähigkeit des Herzens auf, während des Trainings Sauerstoff bereitzustellen. Selbst wenn die Herzerkrankung servicebezogen ist, ist es wichtig, dass Ihr Arzt einen METS-Test plant, um kritische Beweise für Ihre Behauptung zu liefern.

Im Allgemeinen werden Herzerkrankungen mit einem festgelegten Bewertungssystem bewertet. Hier ist ein kurzer Blick auf das VA-Bewertungssystem für Herzerkrankungen:

  • 100 prozent Bewertung. Diese Bewertung wird dem Zustand eines Veteranen gegeben, wenn er eines oder mehrere der folgenden Symptome hat:
    • Er leidet ständig an Herzinsuffizienz.
    • Er erhält 3 METS oder weniger und ist kurzatmig, müde und leidet unter Brustschmerzen, Schwindel und / oder Ohnmacht.
    • Er zeigt eine linksventrikuläre Dysfunktion, und der Prozentsatz des mit jedem Herzschlag abgepumpten Blutes beträgt weniger als 30 Prozent.
  • 60 prozent Bewertung. Diese Bewertung wird dem Zustand eines Veteranen gegeben, wenn er eine oder mehrere der folgenden Situationen erlebt:
    • Zwei oder mehr Episoden von Herzinsuffizienz im vergangenen Jahr.
    • Eine Punktzahl von 4 oder 5 METS, und er ist kurzatmig, müde und erlebt Brustschmerzen, Schwindel und / oder Ohnmacht.
    • Er zeigt eine linksventrikuläre Dysfunktion, und der Prozentsatz des mit jedem Herzschlag abgepumpten Blutes liegt zwischen 30 und 50 Prozent.
  • 30 prozent Bewertung. Diese Bewertung wird dem Zustand eines Veteranen gegeben, wenn es einen oder mehrere der folgenden Punkte gibt:
    • Eine Punktzahl von 6 oder 7 METS, und er ist kurzatmig, müde und erlebt Brustschmerzen, Schwindel und / oder Ohnmacht.
    • Sein Röntgen- oder Elektrokardiogramm zeigt Hinweise auf Hypertrophie oder Dilatation.
  • 10 prozent Bewertung. Diese Bewertung wird dem Zustand eines Veteranen gegeben, wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte vorliegen:
    • Eine Punktzahl von 8, 9 oder 10 METS, und er ist kurzatmig, müde und leidet unter Brustschmerzen, Schwindel und / oder Ohnmacht.
    • Er benötigt eine kontinuierliche Medikation.

Es ist wichtig, ein Prinzip namens „Beweiswert“ zu beachten.“ Das heißt, wenn zwei Untersuchungen den Zustand des Patienten unterschiedlich aufzeichnen, basiert die VA-Bewertung auf den Ergebnissen der gründlichsten Daten und der qualifiziertesten Person, die den Test durchführt. Sollten Sie zwei Stresstests benötigen oder einer nicht schlüssig ist, kann dieses Prinzip angewendet werden. Wenn zwei Untersuchungen gleichermaßen durchgeführt werden, die widersprüchliche Ergebnisse zeigen, oder wenn der Zustand des Patienten mit zwei separaten Codes gleich bewertet werden kann, sollte derjenige verwendet werden, der die höchste Bewertung ergibt.

Wir können helfen

Wenn Sie an einer ischämischen Herzkrankheit leiden und eine VA-Behinderung beantragen möchten oder sich beworben haben und Ihr Anspruch abgelehnt wurde, wenden Sie sich an Cuddigan Law unter 402-933-5405. Wir vereinbaren einen Termin, um Ihren Anspruch auf Leistungen zu besprechen.

Weiterführende Links:

  • VA-Vorteile bei ischämischer Herzkrankheit erhalten
  • Der Unterschied zwischen einem neuen und einem wiedereröffneten VA-Anspruch
  • VA-Herzkrankheit und Agent Orange