The League of Education Voters (LEV)

Ein Rückblick auf die League of Education Voters

Ich verfolge seit 2009 Probleme in der Bildung, als meine Tochter in das öffentliche Schulsystem von Seattle eintrat und daher vor dieser Zeit keine Vorgeschichte mit der League of Education Voters (LEV) hatte. Ich kann Ihnen nur sagen, was ich in den letzten Jahren beobachtet habe.

LEV ist eine Interessenvertretung für Bildung. Sie haben keine Mitglieder und sind auf die Finanzierung von Einzelpersonen angewiesen, um weiterzumachen. Im Jahr 2007 erhielten sie großzügige Spenden von der Gates Foundation. Bill Gates ist ein großer Befürworter von Charterschulen, größeren Klassen und Kindern vor Computern. Er und die anderen Venture-Philanthropen, die uns ihre Vorstellung von „Bildung“ aufgezwungen haben, sind auch keine großen Unterstützer der Lehrergewerkschaft oder einer anderen Gewerkschaft. Hat seine großzügige Spenden beeinflussen, wie LEV „befürwortet“ in diesen Tagen? Ich lasse dich der Richter sein. Versuchen sie, der Lehrergewerkschaft im Laufe der Zeit den Rücken zu brechen, wie ich kürzlich auf der PTA-Liste serv festgestellt habe? Ich lasse dich entscheiden.

Im Jahr 2007 begann LEV ernsthaftes Geld von Gates, $ 835K zu erhalten, „um den Kapazitätsaufbau für Bildungs-Advocacy-Programme zu unterstützen“. Im Oktober 2009 erhielt LEV 1,5 Millionen US-Dollar „zur Unterstützung der Forschung, des öffentlichen Engagements, der Politikentwicklung und der Koalitionsarbeit in den Bereichen frühes Lernen, Hochschulreife und postsekundäre Bildung“.

Im Juni 2010 gab die Gates Foundation $ 40.000 an die League of Education Wähler „, um eine Reihe von Rednern im Bildungsbereich in Seattle zu unterstützen“ und erhielt im selben Jahr weitere $ 105K, „um die Sensibilisierung für Bildungsfragen in King County zu unterstützen“. Im Jahr 2011 erhielt LEV insgesamt $ 215K von der Gates Foundation. All diese Informationen finden Sie auf der Website der Bill and Melinda Gates Foundation.

Im Herbst 2010 bot die League of Education Voters ein Who is Who der Charter School Franchise CEOs an, um als Teil von LEVS imaginärer „Revolution“, „Voices from the Education Revolution Speakers Series“, zu sprechen.:

Richard Barth, CEO der KIPP Foundation, die keine Gewerkschaftslehrer anstellt, Steve Barr, Gründer & Emeritierter Vorsitzender der Green Dot Charter Schools Ein weiteres Charter-Franchise, das keine Gewerkschaftslehrer anstellt und von Don Shalvey moderiert wird, ehemaliger CEO und Gründer von Aspire Charter Schools und Vorstandsmitglied der Greendot Charter Franchise, von denen keine Gewerkschaftslehrer anstellt.

Kevin Johnson, Bürgermeister von Sacramento und Unterstützer einer Charterschule in seinem Bundesstaat, kam in diesem Jahr ebenfalls anstelle von LEV in die Stadt.

Wie Sue in einem Beitrag zu diesem „Charterfest“ sagte:

Hier ist ein aufschlussreicher Leckerbissen, den LEV in einem seiner Blogbeiträge über das Forum rühmt:

„Im Jahr 2007 versuchte Steve Barr, eine gescheiterte High School im Los Angeles Unified School District (LAUSD) zu übernehmen. Als der Distrikt nein sagte, nahm Steve eine Seite aus einem Wall Street Playbook und wurde die erste Charterschulorganisation, die eine feindliche Übernahme durchführte.“

Da haben Sie es also, ganz klar formuliert, das MO der ed-Reformer: Wenden Sie räuberische Wall-Street-Techniken auf unsere öffentlichen Schulen an. Eine feindliche Übernahme ist in der Tat das, was sie unserem gesamten öffentlichen Schulsystem anzutun versuchen. Anscheinend denken die Leute bei den Wählern der League of Education, dass dies eine gute Sache ist.

Zurück zu dieser losen Verwendung von „innovativ“: Was ist innovativ daran, Kinder in Uniformen zu schlagen und sie zu reglementieren? Das ist so alt wie das britische Internat oder das Militär.

Im August 2010 veröffentlichten Sue und ich den Trugschluss von „Verdienst“ und „Leistungslohn“ als Lehreranreize — sie dienen niemandem gut. In der Post haben wir angegeben:

In einem Artikel in der Seattle Times vom 6. April „Schools group drängt auf Vertragsänderungen“ behaupten die Allianz und LEV, eine weitere Gruppe gebildet zu haben, „Our Schools Coalition“, und versuchen, die Medien davon zu überzeugen, dass sie Menschen wie uns vertritt und wir alle „Verdienst“ wollen.“

Keiner von uns weiß, was das ist oder wie es dazu kam. Und es repräsentiert keine Eltern oder Unterstützer der öffentlichen Bildung, die ich kenne. Es ist eindeutig eine weitere falsche Graswurzelorganisation (auch bekannt als Astroturf) und ein Versuch von Milliardärs-Bildungs- „Reformern“, die bevorstehenden Vertragsverhandlungen für Lehrer hier in Seattle zu beeinflussen und die Lehrergewerkschaft zu schwächen.

Was die Umfrage betrifft, die die „Koalition“ / Allianz / LEV / Gates / Broad bezahlt hat, die angeblich behauptet, dass Eltern und die Gemeinschaft „Verdienstlohn“ wollen, so begann sie nach allen Berichten als eine höchst fragwürdige und voreingenommene Umfrage zur „Lehrerqualität“, die zurückgezogen wurde, als echte Schulgemeinschaftsmitglieder protestierten, und tauchte als eine sehr schräge Push-Umfrage wieder auf, die von einem merkwürdigen Querschnitt von Gemeindemitgliedern (einschließlich einiger Lehrer über ihre privaten Handynummern) durchgeführt wurde.

In einem Folgebeitrag haben wir eine Ankündigung auf der LEV-Website zur Kenntnis genommen:

Von der League of Education Voters Website:

Gib mir ein „V“: Weit unten in Tacoma Way warten die Leute nicht darauf, dass der Gesetzgeber oder die politischen Entscheidungsträger oder Superman Veränderungen vornehmen, die Leute tun es für sich. Die neue lebendige Schulen Tacoma ging „live“ letzte Woche zu viel Fan-Tarif. Die Koalition schart sich um die Tacoma Lehrer Vertragsverhandlungen. Die vielfältige Gruppe konzentriert sich auf akademische Leistungen, die Unterstützung von Lehrern und die Einbeziehung einer Stimme der Gemeinschaft in die Verhandlungen. Zum Teil nach dem Vorbild der Our Schools Coalition, die sich für eine Änderung des Seattle Teachers Contract einsetzte, stellt Vibrant Schools einen neuen Weg für das Engagement der Gemeinschaft dar.

Die Taktik, die in Tacoma verwendet wurde, stammte aus demselben Spielbuch, das von LEV bei der Schaffung unserer Schulkoalition verwendet wurde, um die Vertragsverhandlungen voranzutreiben, aber in Tacoma ging es nach hinten los. Die Lehrer streikten.

In einem Follow-up Seattle Education Post im Mai 2011, Strategies 360 / DMA Marketing Auf frischer Tat ertappt in Tacoma beschreibt die LEV-Strategie, die in Seattle gearbeitet, aber nicht in Tacoma und mit zusätzlichen Informationen über unsere Schulen Koalition, die fette Schrift war unsere eigene:

Unsere Schulkoalition ist seit September von 2010 nicht mehr aktiv, nachdem sie sich dazu beglückwünscht hatte, Teil des Verhandlungsprozesses zwischen der Lehrergewerkschaft und dem Superintendenten zu sein.

Laut ihrer Website:

Die hier gebildete Koalition unterstützt nachdrücklich die folgenden Änderungen des Seattle Public School Teacher Contract, die ab April 2010 für eine Einigung bis zum Beginn des Schuljahres 2010-2011 neu verhandelt werden sollen. Wir setzen uns dafür ein, dass alle unten skizzierten Reformen rechtzeitig zum Schuljahr 2011-2012 vollständig umgesetzt werden.

Unsere Schulkoalition schlug Änderungen am Lehrervertrag vor*: (Zu diesem Zeitpunkt nutzten sie ihre Push-Umfrage, um ihre Argumentation zu rechtfertigen, indem sie die Umfragezahlen neben jeden ihrer Reformpunkte stellten.)

Folgen Auszüge aus ihrer Website:

5. Das akademische Wachstum der Schüler sollte als wesentlicher Faktor für die Bewertung der Lehrer herangezogen werden. (… umfragen zeigen, dass 66% der Steuerzahler, 59% der Eltern und 21% der Lehrer zustimmen.) (Mit „akademischem Wachstum der Schüler“ meinten sie die Messung der Leistung eines Lehrers anhand von Testergebnissen und speziell in Seattle den MAP-Test.)

6. Die Lehrerleistung sollte im Gegensatz zum Dienstalter ein wesentlicher Faktor bei Personalentscheidungen sein, einschließlich Platzierung, Versetzungen und Entlassungen. (Umfragen zeigen, dass 83% der Steuerzahler, 79% der Eltern und 40% der Lehrer zustimmen.)(Testergebnisse, Testergebnisse und weitere Testergebnisse sollten das Schicksal eines Lehrers in unserem Schulsystem bestimmen.)

7. Derzeit kann der Prozess zur Entfernung ineffektiver Lehrer 18 Monate oder länger dauern. Stattdessen sollten die leistungsschwächsten Lehrer in weniger als 12 Monaten entfernt werden.(Umfragen zeigen, dass 82% der Steuerzahler, 82% der Eltern und 63% der Lehrer zustimmen.) (Wenn bestimmte Richtlinien nicht befolgt werden, kann ein Unternehmen oder ein Schulbezirk wegen rechtswidriger Entlassung verklagt werden.)

8. Es sollte Möglichkeiten für eine höhere Vergütung von Lehrern geben, die auf der Leistung, zusätzlichen Verantwortlichkeiten, Fachkenntnissen in schwer zu besetzenden Bereichen und der Unterbringung in Schulen mit hohem Bedarf beruht. (Umfragen zeigen, dass 88% der Steuerzahler, 90% der Eltern und 58% der Lehrer zustimmen.) (Dies ist im Grunde Verdienstlohn basierend auf Testergebnissen.)

9. Der Lehrerberuf in Seattle sollte geöffnet werden, um zusätzliche Talente anzuziehen, auch durch Programme wie Teach for America. (Umfragen zeigen, dass 72% der Steuerzahler, 60% der Eltern und 51% der Lehrer zustimmen.) (Ah ja, Lehren für Amerika, Inc.)

Ich würde gerne wissen, worauf sich 72% der Steuerzahler und 60% der Eltern beziehen, wenn sie nach Teach for America, Inc. gefragt werden. weil viele Leute bis vor kurzem nicht wussten, wer TFA, Inc. war und die meisten Leute wissen es immer noch nicht.

Diese ungenauen Zahlen wurden verwendet, um die Gewerkschaftsführer und Lehrer davon zu überzeugen, dass die Mehrheit der Bürger in Seattle für die Edikte der Unternehmensreform war.

Im Februar 2011 brachte LEV Teach for America, Inc. in die Stadt. gründerin Wendy Kopp.

Dann gab es den großen Schub für TFA, Inc. von LEV. Viele Charterschulen sind mit TFA, Inc. rekrutieren. Sie sind weniger teuer als gewerkschaftlich organisierte Lehrer und weil sie weniger Erfahrung haben, erhalten sie nicht das gleiche Gehalt wie ein erfahrener Fachmann. Hier ist, was Seattle Citizen über LEV auf dem Save Seattle Schools Blog zu sagen hatte:

Seattle Citizen sagte…

Es ist nicht die Seattle Foundation (SF), es ist SF und die League of Education Wähler, die TFA nach Seattle bringen wollen. SF arbeitet mit / für LEV. Hier finden Sie alle Informationen von der SF-Website dazu:

“ ÜBERSICHT: Die Qualität der Lehrer hat einen größeren Einfluss auf die Schülerleistung als jeder andere Faktor. Doch als Nation und als Region haben wir keinen Weg gefunden, um sicherzustellen, dass unsere stärksten Lehrer mit den Schülern zusammenarbeiten, die sie am dringendsten brauchen. Nur 34 Prozent der einkommensschwachen 6. Klasse in der Region Puget Sound erreichen in Mathematik eine Klassenstufe (im Vergleich zu 70 Prozent der nicht einkommensschwachen Schüler). Einundsechzig Prozent der einkommensschwachen 6. Klasse lesen auf Klassenstufe, im Vergleich zu 84 Prozent ihrer wohlhabenderen Kollegen.

„Teach For America (TFA) ist eine nationale Führungskraft in der Bewegung zur Beendigung der Bildungsungleichheit, indem sie die vielversprechendsten zukünftigen Führungskräfte des Landes für den Unterricht, die Leitung und das Eintreten für Schulen einsetzt, die eine hohe Anzahl von Schülern mit niedrigem Einkommen betreuen. TFA rekrutiert und bildet Top-Hochschulabsolventen aus, die sich für den Unterricht in städtischen und ländlichen öffentlichen Schulen einsetzen und letztendlich lebenslange Befürworter einer qualitativ hochwertigen Bildung für alle Schüler werden. Seit 1990 ist die TFA auf mehr als 24.000 Korpsmitglieder (Lehrer) und Alumni angewachsen, die landesweit mehr als 3 Millionen Schüler in 35 Regionen unterrichtet haben.

„Es gibt eine Reihe von Spendern und Geldgebern, die diese Bemühungen unterstützen, darunter die folgenden: Die Seattle Foundation, Bill & Melinda Gates Foundation, Die Raikes Foundation, Die Bezos Family Foundation, Intelius Inc.

„AKTIVITÄTEN UND ERGEBNISSE: TFA plant, ab Herbst 2011 über drei Jahre 150 Teach for America-Lehrer an den Puget Sound zu bringen. Um dies zu tun, TFA muss bis August drei wichtige Meilensteine erreichen 1, 2010:

Sichere Partnerschaften (und Verpflichtungen in Höhe von insgesamt 1 Million US—Dollar über 3 Jahre) mit 3-5 Schulbezirken

Entwickeln Sie eine Vereinbarung mit einem Partner — in der Regel einer lokalen Universität – zur Zertifizierung von TFA-Lehrern

Sichern Sie sich 5,2 Millionen US-Dollar an Mitteln des privaten Sektors

„JÜNGSTE ZUSCHÜSSE: Um TFA in die Region Puget Sound zu bringen, muss TFA 5,2 Millionen US-Dollar an privaten Mitteln sichern. Die Seattle Foundation wird 250.000 US-Dollar für diese Bemühungen aufwenden und verpflichtet sich, weitere 250.000 US-Dollar von TSF-Spendern und Mitwirkenden (insgesamt 500.000 US-Dollar) zu sammeln.

„ENGAGIEREN Sie SICH: Leisten Sie einen Beitrag: Helfen Sie uns, die wichtige Arbeit von Teach for America in die Region Puget Sound zu bringen, indem Sie einen Beitrag zu dieser wichtigen Initiative leisten. Geben Sie online oder rufen Sie (206) 622-2294. Erfahren Sie mehr: Engagieren Sie sich bei den Wählern der League of Education und unterstützen Sie deren Arbeit, Teach For America an Schulen in der Region Puget Sound zu bringen. Wenden Sie sich an Caroline Maillard, Leiterin des Bildungselements bei der Seattle Foundation, unter (206) 622-2294 oder c.maillard seattlefoundation.org erfahren Sie mehr über Teach For America und andere Bemühungen, qualitativ hochwertige öffentliche Schulen zu unterstützen und Kindern die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie benötigen, um in Schule und Leben erfolgreich zu sein.“

Und dann in einem anderen Beitrag, den wir über Seattle Education geschrieben haben:

Auch gerade rechtzeitig für den Ansturm von Unternehmensdruck auf unsere staatlichen Gesetzgeber in der kommenden Sitzung, um Charterschulen in unserem Bundesstaat zuzulassen, Chris Eide, ein ehemaliger Lehrer für Amerika, Inc. recruit, der während seiner gesamten Karriere an Charterschulen arbeitete, bevor er nach Seattle kam, wo er ein Jahr lang im öffentlichen Schulsystem von Seattle unterrichtete, entschied sich kürzlich, den Unterricht zu beenden, um sich auf seine neue Gruppe zu konzentrieren, Lehrer vereint. Seine neue Organisation wurde vorhersehbar auf der Website der League of Education Voters vorgestellt. Die ersten Worte aus seinem Mund sind „Dienstalter“ und „Last in, first out“, was das Argument ist, mit dem die Auflösung von Gewerkschaften, insbesondere von Lehrergewerkschaften, gerechtfertigt wird.

Letztes Jahr haben Sue und ich dies auf unserem Blog gepostet:

Die breit unterstützte, Gates finanzierte League of Education Wähler ist es wieder mit einem anderen ihrer Spam-E-Mails. Bisher haben sie beide Rechnungen unterstützt, die vorschlagen, Lehrerentlassungen durch Schülerleistungen, im Grunde Testergebnisse, zu bestimmen und Lehrer dauerhaft zu entlassen, wenn es eine Schulschließung gibt, Senate Bill 5399 und House Bill 1609. Sie wollen unbedingt, dass die Leute unter dem Deckmantel, dass es nur um die Kinder und nicht um ihre Gehälter geht, ihre Vertreter zur Unterstützung von Bill 5399 anrufen.

Und dieses Jahr war LEV wieder mit ihren „Megabills“ dabei, als Kelly Munn mit LEV verkündete, dass sie sich auf das Teacher Evaluation Bill und das Charter School Bill beziehen. Frau Munn tooted ihr eigenes Horn auf der LEV-Liste, Bereitstellung der Insider-Informationen zu den bevorstehenden Rechnungen durch eine Zusammenfassung der Charter School Bill. Siehe den Beitrag Der Vorschlag der League of Education Voters Charter School mit Anmerkungen versehen.

Und was machen sie jetzt? Schieben Sie ihre Megabills, eine für Charterschulen und die andere für Lehrerbewertungen basierend auf Testergebnissen.

Dies ist die Beschreibung dieser Lehrerbewertungsrechnungen durch die WSSDA:

  • HB 2427 / SB 6203 würde Schülerwachstumsdaten zu einem wesentlichen Faktor im Bewertungsprozess machen und die Einbeziehung von Schülerinputs (für Lehrer) oder Gebäudeinputs (für Schulleiter) ermöglichen. OSPI wäre erforderlich, um gemeinsame Komponenten der Lehrerbewertungssysteme für Schulbezirke festzulegen, die im Schuljahr 2013-14 verwendet werden sollen. Ab dem 1. September 2014 würde jeder Mitarbeiter, der nach dem alten System eine unbefriedigende oder nach dem neuen System in zwei aufeinanderfolgenden Jahren die niedrigste Bewertung erhalten hat, in den vorläufigen Status zurückkehren. Bis zu diesem Datum, Bezirke müssten Richtlinien und Tarifverträge aktualisieren, um Leistungsbewertungen vor anderen Faktoren zu berücksichtigen, wie Dienstalter, bei der Reduzierung von Kraftentscheidungen aufgrund eines Rückgangs der Einschreibung oder eines Umsatzverlusts, oder für Rückrufentscheidungen.
  • HB 2451 befasst sich nicht mit dem gesamten Bewertungsprozess, sondern würde nur die Schulbezirkspolitik und die Tarifverträge ändern, um vorzusehen, dass Verträge von Klassenlehrern, die vergleichsweise niedrigere Bewertungsbewertungen erhielten, vor Verträgen von Klassenlehrern, die vergleichsweise höhere Bewertungsbewertungen erhielten, nicht erneuert werden. Die Gesetzesvorlage würde für neue Verträge nach dem Datum des Inkrafttretens der Gesetzesvorlage und für Tarifverträge gelten, die nach dem Datum des Inkrafttretens verlängert oder verlängert werden.

LEV hat drei Rechnungen erstellt, die im Wesentlichen das Schicksal des Berufslebens eines Lehrers anhand der Testergebnisse seines Schülers bestimmen.

Also, wem hört LEV zu? Sicherlich nicht die Menschen im Bundesstaat Washington, die dreimal gegen Charterschulen in unserem Bundesstaat gestimmt haben, sie zahlen nicht LEVS Miete, und schon gar nicht der Rest von uns, wenn es um die verheerenden Auswirkungen von High Stakes-Tests geht.

Ich lasse dich entscheiden.

Dora Taylor