Schutzbrief (LOP) – Power Liens

Wenn Freunde und Familie uns fragen, was wir tun, müssen wir oft die Definition bestimmter Begriffe erklären. Einer dieser Begriffe ist „Schutzbrief“. Hier werden wir beschreiben, was ein Schutzbrief ist und wie es sich auf Pfandrechte bezieht, für alle, die neugierig sind.

Um es einfach auszudrücken, ist ein Schutzbrief ein Dokument, das jemandem helfen soll, der verletzt wurde (im Allgemeinen aufgrund der Fahrlässigkeit eines anderen), um medizinische Behandlung zu erhalten, obwohl sie normalerweise schwere Schwierigkeiten hätten, es selbst zu bezahlen.

Wenn jemand zum Arzt geht, bezahlt er normalerweise entweder die Leistungen aus eigener Tasche oder nutzt seine Versicherung, um die Krankheitskosten zu decken. Aber wenn der Doktorbesuch eine Behandlung ist, die resultierend aus einer Verletzung, wie einem Autounfall angefordert wird, konnten Krankenkassen ablehnen, für die Sorgfalt zu zahlen, weil sie glauben, dass die andere Partei, die am Unfall beteiligt wird, für die Zahlung der Unkosten verantwortlich sein sollte. Sie möchten, dass Sie das Geld von der Autoversicherung der für den Unfall verantwortlichen Person für die medizinische Behandlung erhalten.

Jetzt werden Ihre Behandlungen jedoch nicht automatisch von den Kfz-Versicherungsträgern bezahlt. Viele möchten, dass Sie die Behandlung aus eigener Tasche bezahlen und anschließend Ihre Arztrechnungen alle zusammen abgeben, wenn sie entscheiden, was sie Ihnen bezahlen möchten, um den Fall zu regeln. In bestimmten Fällen kann die medizinische Behandlung Monate oder sogar Jahre dauern, und die Kfz-Versicherungen erwarten immer noch, dass der Patient die Kosten im Voraus bezahlt. Ärzte erwarten dieses Problem jetzt von Versicherungsträgern und werden daher keine Patienten behandeln, wenn ihre Verletzungen auf einen Autounfall zurückzuführen sind. Diese unglückliche Situation bringt viele verletzte Menschen im ganzen Land in eine beunruhigende Lage.

Was passiert also, wenn Sie in einen Autounfall geraten und behandelt werden müssen, eine Krankenversicherung jedoch keine Option ist? Was ist, wenn Sie auch nicht das Geld haben, um die Behandlung zu bezahlen? Sie müssen natürlich noch einen Arzt aufsuchen.

Aus diesem Grund benötigen Sie ein Schutzschreiben (was auch als medizinisches Pfandrecht bezeichnet wird). Wenn jemand verletzt wird, sendet sein Anwalt ein Schutzschreiben an einen Arzt oder einen medizinischen Dienstleister, der verspricht, die Arztrechnungen zu bezahlen, die sein Mandant aus einer durch den Personenschadensfall erzielten Einigung schuldet. Es ist im Grunde ein Vertrag, der dem Arzt sicherstellt, dass er, obwohl er nicht im Voraus bezahlt wird, bezahlt wird, wenn der Fall durch Vergleich oder Gerichtsverfahren geheilt wird. Wenn der Anwalt Geld für den Fall gewinnt, ist er verpflichtet, sicherzustellen, dass der Arzt, der den Fall behandelt hat, seine medizinischen Kosten aus den erworbenen Mitteln erhält. Wenn der Fall nicht beigelegt wird und keine Rückforderung aus dem Fall erzielt wird, ist der verletzte Kunde weiterhin verpflichtet, die Rechnung zu bezahlen. Der medizinische Anbieter hat immer noch das Recht, den Patienten für die vollen Kosten der Rechnung zu verfolgen, genau wie jedes andere Mal, wenn ihm Geld geschuldet wird.

Außerdem werden LOP’s gelegentlich gerendert, wenn ein Anwalt für Personenschäden versucht, die Erhebung einer in der Vergangenheit angefallenen medizinischen Gebühr zurückzudrängen. Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Autounfall und müssen zur Pflege zum Arzt gehen. Sie senden die Erklärung an Ihre Versicherung, aber sie wollen den Anspruch nicht erstatten, da die Verletzung auf ein Autowrack zurückzuführen war. Es ist eine teure Rechnung und Sie können es sich nicht leisten, dafür zu bezahlen. In diesem Fall können Sie Ihren Anwalt dazu bringen, dem Anbieter ein Schutzschreiben zu senden, damit er die Rechnung nicht einreicht, die Ihren Kredit verletzt oder an Sammlungen sendet. Also genau wie die erste Erklärung, Hier gibt das Schutzschreiben dem Geschädigten Spielraum, wenn er für die medizinische Versorgung infolge eines Unfalls bezahlen muss. Sie werden es wahrscheinlich nur aus der Beilegung des Falles bezahlen. Wenn der Fall verloren geht und nach Abschluss des Falles kein Geld zurückerstattet wird, kann der medizinische Anbieter nach wie vor die Inkassobemühungen seines Patienten fortsetzen.

Oft versuchen Anwälte von Versicherungsunternehmen, die Ärzte in einem Fall als voreingenommen zu bezeichnen, wenn Schutzbriefe verwendet werden, weil sie für die erbrachten Leistungen noch nicht bezahlt wurden. Tatsache ist, dass LOP’s nicht einmal benötigt würden, wenn die Versicherungsgesellschaften bereit wären, die medizinischen Kosten von Anfang an zu bezahlen. Menschen, die sich unter einem Schutzbrief behandeln lassen, tun dies, weil sie keine anderen Möglichkeiten haben und dazu gezwungen sind.

Während sie in Staaten wie Florida Schutzbriefe genannt werden, werden diese Dokumente in anderen Staaten wie Kalifornien als medizinische Pfandrechte bezeichnet. PowerLiens.com wurde geschaffen, um Anwälten und ihren verletzten Klienten zu helfen, Ärzte zu finden, die bereit sind, an LOPS oder Ärzten an Pfandrechten zu arbeiten. Dies kann nützlich sein, wenn der Kunde eine Behandlung benötigt, aber keine Versicherung oder kein Geld hat, um die medizinische Versorgung durch einen Arzt zu bezahlen.