King’s Chapel Burying Ground

Bostons ältester Friedhof wurde 1630 gegründet und befindet sich neben der King’s Chapel (um 1749) und dem Old City Hall (1865). Trotz seines Namens war das Anwesen nie mit einer Kirche verbunden und stand immer unter kommunaler Kontrolle. Die fast quadratische Grabstätte mit einer Größe von 0,44 Hektar ist an drei Seiten von angrenzenden Gebäuden begrenzt und von einer niedrigen Granitmauer mit dekorativen gusseisernen Zäunen entlang der Tremont Street umgeben. Das Gelände enthält Markierungen für 615 Gräber und 29 oberirdische Gräber. Die meisten Grabsteine sind in etwa parallelen Reihen angeordnet, die von der Tremont Street aus sichtbar sind. Ursprünglich in zufälligen Mustern ohne formales Wegenetz angeordnet, wurden die Markierungen im frühen neunzehnten Jahrhundert verschoben und entsprechen nicht mehr den darunter vergrabenen Körpern. Diese stadtweite Verschönerungsbemühung versuchte, die Nutzung städtischer Grabstätten als öffentliche Parks zu fördern, und beinhaltete die Hinzufügung von Fußgängereinrichtungen wie Fußwegen, dekorative Zäune, und Zierpflanzungen.

Das Gelände ist direkt vom Bürgersteig aus über ein zweiflügeliges schmiedeeisernes Tor zugänglich, das mit einem Rundweg aus Steinpflastern verbunden ist. Grasbewachsene Hänge fallen sanft von der Tremont Street nach Osten ab und bilden einen kleinen parkähnlichen Raum innerhalb der dicht städtischen Umgebung. Das Pflanzen entlang des Grundstücksumfangs ist eine Kombination aus kleineren Zierpflanzen und größeren Laubbäumen, die benachbarte Gebäude abschirmen, wenn sie sich im Blatt befinden. King’s Chapel Burying Ground ist auf dem Freedom Trail enthalten und wurde 1974 in das National Register of Historic Places aufgenommen.