Joseph Lancaster

Joseph Lancaster

Joseph Lancaster, geboren am 25. November 1778 in London, war ein öffentlicher Bildungsinnovator und ein englischer Quäker. Sein Vater war Ladenbesitzer in Southward in London. 1798 gründete er eine private Grundschule für arme Kinder. Zu dieser Zeit verwendete er eine Lehrmethode, die der von Andrew Bell in Madras sehr nahe kam (ähnlich), die unter dem Namen „Mutual School (Peer Tutoring)“ sehr bekannt war.

Joseph Lancaster und sein Kurs auf dem Gebiet der Bildung

Joseph Lancaster schrieb 1803 „Verbesserungen in der Bildung“. Diese Arbeit hat einige Verbesserungen im Bildungsbereich gebracht. Er reiste sogar in die USA, um für seine Ideen zu werben. Das von Joseph Lancaster gegründete Lehrsystem (Methode) war zu Beginn des XIX. Zu dieser Zeit wurde die Gesellschaft zur Förderung des lancastrischen Systems zur Bildung der sehr Armen gegründet. Es war 1808.

Grenzen des lancastrischen Systems

Lancastrian System school

Obwohl das lancastrische System zu dieser Zeit sehr beliebt war, wurden die Schulen, die dieses System annahmen, hinsichtlich der sehr schlechten Ergebnisse und der Härte der Disziplin heftig kritisiert. Es gab einen Skandal, als Joseph Lancaster einige junge Leute geschlagen hatte. Aus diesem Grund wurde er aus der „Gesellschaft“ ausgeschlossen, die sich danach in „British and Foreign School Society“ umbenannte, bevor sie in den Rahmenstaat aufgenommen wurde.

Ein Ende, das das System zum Leuchten bringen wird

Joseph Lancaster starb 1838 an einem Unfall in New York. Zu dieser Zeit sollen zwischen 1200 und 1500 Schulen seine Prinzipien in der Welt anwenden. So hatte sich das von Joseph Lancaster geförderte Bildungsmodell auf der ganzen Welt verbreitet.

Joseph Lancaster und seine Pädagogik

Grundschule

Seine Pädagogik basiert auf dem Unterricht eines Schülers durch einen anderen Schüler, der natürlich fortgeschrittener ist. Diese Unterrichtsmethode wird immer noch von vielen Schulen verwendet, und sie nennen es „Larnen durch lehren“, was auf Englisch „Lernen durch Lehren“ bedeutet. Mit anderen Worten, man kann lernen, indem man einfach andere unterrichtet. Joseph Lancaster entschied sich für diese Pädagogik, damit diejenigen, die nicht genug Geld haben, Zugang zu Bildung haben. Eine weitere Motivation, die Joseph Lancaster dazu veranlasste, dieses System zu gründen, war hauptsächlich die geringe Anzahl von Lehrern an Schulen. Sie finden Lancastrian Schulen fast überall auf der Welt: in Peru, in Ecuador, in Venezuela, in Nyon in der Schweiz, in Kanada und in den Vereinigten Staaten.

Bemerkenswerte Werke von Joseph Lancaster

Viele der Werke von Joseph Lancaster wurden überarbeitet. Darunter sind die folgenden Werke in englischer Sprache:
-Improvements in education, London, 1803
-The British system of education, London, 1803
-Epitome of the chief events and transaction of my life, New Haven, 1833
Heutzutage gibt es Werke von Joseph Lancaster, die ins Französische übersetzt wurden, wie „méthode Lancastérienne ou système d’éducation britannique, Bruxelles, 1816“.

Sehen Sie TV-Dokumentationen über Joseph Lancaster live auf britischen TV-Kanälen wie BBC, itv, Sky News… indem Sie hier klicken. Entdecken Sie auch die vielen Bücher über Joseph Lancasters Ausbildung wie „Joseph Lancaster und die Monitorial School Movement ist eine dokumentarische Geschichte“