Jeremia 18: 1-12 • Der Töpfer und das Gefäß

Lesen Sie die Verse 1-12

F: Wer ist der Töpfer?

A: Gott ist der Töpfer.

F: Warum sollte uns das trösten?

A: Es bedeutet, dass wir nicht in den Händen von „Zufall“ oder „blindem Schicksal“ sind, sondern in den Händen der Person Gottes, des Allmächtigen, der nicht nur unser Schöpfer, sondern auch unser Vater ist. Als unser Vater ist er persönlich um unser Leben besorgt und möchte das Beste für uns sehen.

Aber nun, Herr,

Du bist unser Vater,

Wir sind der Ton und du unser Töpfer;

Und wir alle sind das Werk Deiner Hand.

– Jesaja 64:8

F: Welche Macht hat Gott, der Töpfer, über den Ton?

A: Lehm kann sich nicht selbst formen, also hat nur Gott die Macht, unser Leben richtig zu formen und zu führen. Der Punkt von v.6-10 ist, dass Gott der Töpfer souverän über den Ton ist. Der Ton muss sich dem Töpfer unterwerfen, um nach seinem Willen zu etwas Nützlichem geformt zu werden.

Im Gegenteil, wer bist du, o Mensch, der du Gott antwortest? Das geformte Ding wird dem Former nicht sagen: „Warum hast du mich so gemacht?“, wird es? Oder hat der Töpfer nicht das Recht über den Ton, aus demselben Klumpen ein Gefäß für ehrenvollen Gebrauch und ein anderes für den allgemeinen Gebrauch zu machen? Was wäre, wenn Gott, obwohl er bereit wäre, Seinen Zorn zu zeigen und Seine Macht bekannt zu machen, mit viel Geduld Gefäße des Zorns ertrug, die zur Zerstörung vorbereitet waren? Und er tat dies, um den Reichtum seiner Herrlichkeit auf Gefäßen der Barmherzigkeit bekannt zu machen, die Er zuvor zur Herrlichkeit vorbereitet hatte, nämlich uns, die er auch berufen hat, nicht nur unter den Juden, sondern auch unter den Heiden.

– Römer 9: 20-24

F: Macht ein Töpfer Dinge einfach spontan, ohne Plan?

A: Nein. Der Töpfer hat nicht nur einen perfekten Plan für den Ton, sondern sieht das fertige Produkt in seinem Kopf und setzt einen perfekten Plan für unser Leben in Gang.

Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott vorher bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln.

— Epheser 2: 10

Denn ich bin zuversichtlich, dass er, der ein gutes Werk in dir begonnen hat, es bis zum Tag Christi Jesu vollenden wird.

— Philipper 1: 6

Punkt: Obwohl WIR das fertige Produkt vielleicht nicht sehen können, hat Gott es sich bereits vorgestellt und verspricht die Qualität des Ergebnisses.

aber so wie geschrieben steht,

„Dinge, die das Auge nicht gesehen und das Ohr nicht gehört hat,

und die nicht in das Herz des Menschen eingedrungen sind, alles, was Gott für diejenigen vorbereitet hat, die ihn lieben.“

– 1. Korinther 2:9

F: Wie würden Sie sagen, dass ein Töpfer an seine Arbeit herangeht? Verfolgt er einen Fließband- oder Massenproduktionsansatz?

A: Der Töpfer ist geduldig, jede seiner Schöpfungen in die richtige Form zu bringen, wobei er sich die Zeit nimmt, die jede einzelne benötigt, um zum Objekt seines Willens zu werden. Es braucht Zeit, um ein wertvolles Produkt herzustellen.

Punkt: Gott kann im Verlauf des Gestaltungsprozesses andere Hände als Seine eigenen verwenden, wie die Hände von Eltern, Lehrern, Freunden, Familie, Glaubensbrüdern usw. Aber sie alle werden letztendlich von seinen eigenen geleitet.

Zusammenfassung: Der Töpfer ist eine Person (keine mysteriöse Kraft des Zufalls), die uns im Laufe der Zeit nach seinem Plan formt und den Prozess geduldig überwacht, bis er sein endgültiges, beabsichtigtes Ergebnis hervorbringt.

F: Wer ist der Ton?

A: Im spezifischen Kontext von Jeremia 18 ist Juda der Ton, aber als allgemeine Anwendung sind WIR der Ton

Q: Was ist ein gebräuchlicher Begriff für diese Lehre, die die Bibel verwendet, um Gläubige zu beschreiben?

A: Gläubige sind Gottes „Gefäße“.

Dennoch steht das feste Fundament Gottes und hat dieses Siegel: „Der Herr kennt die Seinen“ und: „Jeder, der den Namen des Herrn nennt, soll sich der Bosheit enthalten.“ In einem großen Haus sind nicht nur goldene und silberne Gefäße, sondern auch Gefäße aus Holz und Steingut, und einige zu ehren und einige zu entehren. Wenn sich also jemand von diesen Dingen reinigt, wird er ein Gefäß der Ehre sein, geheiligt, nützlich für den Meister, vorbereitet für jedes gute Werk.

— 2 Timothy 2:19-21

Aber wir haben diesen Schatz in irdenen Gefäßen, so dass die überragende Größe der Macht von Gott und nicht von uns selbst sein wird;

— 2 Corinthians 4: 7

Aber der Herr sagte zu ihm: „Geh, denn er ist ein auserwähltes Werkzeug von mir, um Meinen Namen vor den Heiden und Königen und den Söhnen 9572>

— Apostelgeschichte 9:15

F: Was sind die Grundzutaten von Ton? Was könnten sie darstellen?

A: Staub vermischt mit Wasser. Wir als Menschen sind vom Staub (Psalm 103: 14), aber wenn wir uns mit dem Wasser des Geistes Gottes vermischen, werden wir durch den Glauben an Christus lebendig.

F: Wie wertvoll ist Ton allein?

A: Es hat praktisch keinen Wert. Es wird nur in den richtigen Händen für den richtigen Zweck wertvoll gemacht. Wenn es also um Gott geht, kann niemand das Potenzial des Lebens eines anderen berechnen.

Q: Was ist die natur von ton? Kann es sich selbst formen?

A: Es gibt nach, geformt und geformt zu werden. Was uns betrifft, kann dies entweder durch die Hände Gottes oder durch die Hände eines anderen geschehen.

Punkt: Wenn es um den Willen Gottes geht, gibt es keinen „Self-made Christian“.

Q: Was ist die rad? Wie verhält es sich letztendlich sowohl zum Töpfer als auch zum Ton?

A: Das Rad ist das Leben, das allein unter der Kontrolle des Töpfers gedreht wird, um die Umstände richtig zu ordnen, um uns erfolgreich zu formen. Unser Leben wird nicht durch Zufall oder Glück gesteuert, sondern durch den Töpfer.

Q: Ist es möglich, dass sich der Leser fragt, ob die Umstände tatsächlich für die beabsichtigten ultimativen Zwecke richtig sind oder nicht?

A: Aus der Sicht des Kunden ist das sehr gut möglich. Es muss kommen, um die Wahrheit zu erkennen, die aus dem völligen Vertrauen in den Töpfer kommt, unabhängig von den wahrgenommenen Umständen.

Und wir wissen, dass Gott bewirkt, dass alle Dinge für diejenigen, die Gott lieben, für diejenigen, die nach seinem Vorsatz berufen sind, zum Guten zusammenwirken.

– Römer 8:28

F: Was ist das wichtigste Merkmal des Rades? Ist es die Größe?

EIN: Nein, das Wichtigste ist, dass es in der Mitte ist, damit alles richtig ausbalanciert ist. Das eigene Leben muss richtig auf Christus ausgerichtet sein.

Aber sucht zuerst Sein Reich und seine Gerechtigkeit, und all diese Dinge werden euch hinzugefügt werden.

– Matthäus 6:33