Harry Jerome – Harry Jerome Awards

Es ist kein Zufall, dass die Auszeichnungen an den Afrokanadier Harry Jerome erinnern. Einer der ersten Leichtathleten seiner Zeit, Harrys Harry Jeromekörperliche Erfolge wurden mit schulischer Exzellenz und sozialem Bewusstsein verbunden. Trotz seines relativ kurzen Lebens hinterließ Harry ein beträchtliches Erbe und eine Blaupause für den Erfolg.

Er wurde 1940 in Prince Albert, Saskatchewan geboren. Harry Sr. seine Frau Elsie und ihre fünf Kinder zogen in den 1950er Jahren nach North Vancouver, wo sie die einzigen Schwarzen in ihrer konservativen Nachbarschaft waren.

Als Harrys sportliche Legende zu wachsen begann, war er schüchtern und mied das Rampenlicht. Obwohl er unter dem Gewicht der Erwartungen und Annahmen des Landes arbeitete, setzte Harry den Standard als schnellster Mann der Welt mit Rekorden im 100-Meter-, 100-Yard- und 60-Meter-Sprint. Er half auch, einen Weltrekord in der 4 x 100-Meter-Staffel aufzustellen. Während seiner herausragenden sportlichen Karriere erhielt Harry zahlreiche Auszeichnungen an der University of Oregon, vertrat Kanada bei zwei Panamerikanischen Spielen und zweimal bei den Commonwealth Games.

Bei den Commonwealth Games 1962 in Perth, Australien, erlitt Harry eine karrieregefährdende Verletzung, die seinen linken Quadrizepsmuskel vollständig durchtrennte; Die meisten Orthopäden sagten, dass er nie wieder laufen würde. Die Commonwealth Games waren oft der Ort von Harrys schwierigsten sportlichen Rückschlägen, die fast genauso oft in Verletzungen und Enttäuschungen gipfelten wie in Siegen. Diese Hindernisse würden die Bühne für seine größten sportlichen Erfolge bereiten und die wahre Kraft seiner Entschlossenheit und seines Willens zum Erfolg zeigen.

Trotz der negativen Berichte aus der kanadischen Presse, dass er aufhörte, konzentrierte sich Harry auf seine Rückkehr. Monate stiller Entschlossenheit, Ausdauer, und Mut bereitete die Bühne für das, was später als „das größte Comeback“ bekannt wurde.“ Aber seine schönsten Momente würden bei den Olympischen Spielen kommen, wo er Kanada dreimal vertreten würde.

1964 kehrte Harry auf die größte Bühne der Leichtathletik zurück – die Olympischen Spiele in Tokio. Mit einer 30 Zentimeter großen Narbe am linken Oberschenkel, ein Beweis für die Schwere seiner Verletzung, gewann Harry die Bronzemedaille im 100-Meter-Lauf und verpasste knapp eine zweite Medaille im 200-Meter-Lauf. Beweisen, dass dieser Erfolg kein Zufall war, Er würde seiner olympischen Show mit Goldmedaillenleistungen sowohl bei den Panamerikanischen als auch bei den Commonwealth Games folgen.

Trotz seiner sportlichen Erfolge war Harry sich der Herausforderungen der afrikanischen Kanadier immer bewusst. An der University of Oregon verband er seine sportlichen Leistungen mit schulischem Erfolg und erwarb sowohl Bachelor- als auch Masterabschlüsse in Naturwissenschaften. Er würde auch seine sportlichen Leistungen in Chancen für andere verwandeln. Mit seinen Promi- und Sportkontakten, Harry würde Ausrüstung für junge Sportler beschaffen, die sich die teure Ausrüstung nicht leisten konnten. Er war auch an umfangreichen Arbeiten beteiligt, um Möglichkeiten für Schwarze außerhalb der Sportarena zu schaffen. Er war ein lautstarker Gegner der falschen Darstellung afrikanischer Kanadier im kanadischen Fernsehen und forderte die Aussetzung der Lizenzen, „wenn Sender weder Schwarze als On-Air-Persönlichkeiten rechtfertigen noch Geschichten über die Gemeinschaft ausstrahlen könnten.“

Er war gleichermaßen besorgt über die wirtschaftliche Entwicklung der afrikanischen Kanadier. Er kämpfte, um Lohndiskriminierungsbarrieren gegen Schwarze zu beseitigen, und bemühte sich, die Wahrnehmung der schwarzen Gemeinschaft durch die Mainstream-Kanadier zu verbessern. Einmal schrieb er an die großen Kaufhäuser und stellte den Mangel an Schwarzen als Modelle in ihren Katalogen und als Angestellte in ihren Geschäften in Frage. Trotz seiner Statur in der größeren Gemeinschaft, Harry vergaß nie seine Wurzeln oder seine Rolle bei der Herbeiführung positiver Veränderungen.

Nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Wettkampf 1968 arbeitete Harry weiter beim Bundesministerium für Sport. Mit seinen beträchtlichen Talenten entwarf er eine Reihe von Cartoon-Handbüchern für Coaching-Anweisungen und Spielregeln für Kinder. Er schuf das führende Sportprogramm für den Einsatz in Schulen in British Columbia. Harry revolutionierte die Leichtathletik mit der Einführung des Krafttrainings für Sprinter. Er wurde zum Sportler des Jahrhunderts von British Columbia ernannt und erhielt 1971 den Order of Canada als Beweis für seine Leistungen.

1982 starb Harry Jerome plötzlich im Alter von 42 Jahren. Trotz seines Todes hinterließ er ein beachtliches Erbe, das für alle Kanadier eine Quelle des Stolzes ist. 1988 wurde ihm zu Ehren eine Statue an der Ufermauer des Stanley Parks in Vancouver errichtet. Sowohl die University of Oregon als auch die Provinz British Columbia verfügen über Freizeiteinrichtungen, die seinen Namen tragen.

Harry Hieronymus übernahm die Anliegen einer Gemeinschaft und eines Landes und verkörperte Exzellenz, Entschlossenheit und Hingabe. Er ist wirklich ein kanadischer Held.