Farm Bill Axes ‚King amendment‘ on egg rules

  • Chuck Abbott

Fünf Wochen nachdem die Kalifornier für noch stärkere Tierschutzstandards gestimmt hatten, verwarfen die Unterhändler von House und Senat Farm Bill, gesponsert von Iowa Rep. Steve King, um solche staatlichen Maßnahmen zurückzufahren.

King, ein Republikaner, der kürzlich ein knappes Rennen um die Wiederwahl gewonnen hatte, hatte gehofft, ein kalifornisches Gesetz zu kippen, das vorschreibt, dass in den Staat importierte Eier unter den gleichen Tierschutzstandards hergestellt werden müssen, denen seine Landwirte folgen; Die Maßnahme zwingt andere Staaten, „Batterie“ -Käfige für Hühner zu verbieten, wenn sie Eier in Kalifornien verkaufen wollen. Gegner sagen seit Monaten, dass die King-Änderung so weit gefasst sei, dass sie jedes staatliche Gesetz oder jede staatliche Verordnung, die die Landwirtschaft betrifft und restriktiver ist als die Bundesregierung, gefährde.

Ein Mitarbeiter des House Agriculture Committee sagte am Montag, dass Kings Änderungsantrag „Protect Interstate Commerce“ zu einer Reihe von Hausvorschriften gehörte, die aus dem Kompromiss zwischen Repräsentantenhaus und Senat herausgelassen wurden. Das House Rules Committee sollte am Dienstagnachmittag zusammenkommen, um den Weg für eine endgültige Abstimmung über das Farm Bill freizumachen. „Wenn der Kongress dieses Gesetz verabschiedet, werde ich den Präsidenten ermutigen, es zu unterzeichnen“, sagte Landwirtschaftsminister Sonny Perdue.

Im Jahr 2008 war Kalifornien das erste Land, das verlangte, dass Nutztieren genügend Platz gegeben wurde, um aufzustehen, sich umzudrehen, sich hinzulegen und ihre Gliedmaßen vollständig auszustrecken. Der Gesetzgeber beschloss zwei Jahre später, dass alle im Staat verkauften Eier unter ähnlichen Bedingungen hergestellt werden sollten. Die Staaten des Mittleren Westens haben versucht, den Obersten Gerichtshof dazu zu bringen, über dieses Mandat zu entscheiden. Das Justizministerium teilte dem Gericht kürzlich mit, dass der Fall Egg „nicht zu den seltenen Fällen gehört, die eine Überprüfung rechtfertigen“.

Vier von neun in Kalifornien verzehrten Eiern werden aus anderen Bundesstaaten importiert, 30 Prozent aus Iowa, dem Eierstaat Nr. 1. Es gibt also Angst vor dem Umbau von Hühnerställen, um die kalifornischen Standards zu erfüllen.

Am Nov. 6, Kalifornien Wähler genehmigt „Käfig frei“ Proposition 12. Es baut auf der „Stütze 2“ von 2008 auf, indem es die Anzahl der Quadratfuß festlegt, die Landwirte für Sauen, Kalbskälber und Legehennen bereitstellen müssen, und verlangt, dass Schweinefleisch, Kalbfleisch und Eier, die außerhalb des Staates produziert werden, die gleichen Standards erfüllen müssen. Ab 2022 würde die Bodenfläche für Hühner nach käfigfreien Standards der Handelsgruppe United Egg Producers festgelegt. Stütze 12 würde die Verwendung von Sau- „Kisten“, Kalb-Kalb-Ställen und „Batterie“ -Käfigen für Hühner beenden, die alle die Bewegung der Tiere einschränken.

Für den Text des Kompromisses zwischen Repräsentantenhaus und Senat klicken Sie hier.

Die „gemeinsame Begründung“ der Konferenzteilnehmer ist hier abrufbar.