Die Atmosphäre – eine Herausforderung

Richard S. Lindzen traf Charney 1961 in Harvard, wo er damals Doktorand war. Charney traf sich häufig mit Studenten in Harvard bei verschiedenen Seminaren und gesellschaftlichen Anlässen. Im Frühjahr Quartal 1967 Lindzen und Charney waren zusammen an der UCLA, wo Sie diskutierten Probleme in der tropischen Meteorologie. Lindzen ist derzeit emeritierter Professor der Abteilung für Erd-, Atmosphären- und Planetenwissenschaften am MIT und Distinguished Senior Fellow am Center for the Study of Science. Er arbeitet am Cato Institute, einem Think Tank, in dem er sich mit der Interaktion zwischen Wissenschaft und Politik beschäftigt.
Edward. N. Lorenz traf Charney 1952 in Cambridge, Massachusetts, auf einer Turbulenzkonferenz. Zwischen den Sitzungen gelang es ihnen, über einige Aspekte der barotropen Wirbelgleichung zu sprechen, und diese Diskussionen etablierten ein Muster, das über die Jahre bestehen bleiben sollte. Dr. Lorenz war von 1948 bis 1955 Mitarbeiter der meteorologischen Abteilung des M.I.T., wo er Assistenzprofessor wurde. Er wurde 1962 zum Professor befördert und war von 1977 bis 1981 Leiter der Abteilung. 1987 wurde er emeritierter Professor. Dr. Edward N. Lorenz starb am 16.April 2008 im Alter von 90 Jahren. Als Pionier der Chaostheorie war er vor allem für den Begriff des Schmetterlingseffekts und des Lorenz-Attraktors bekannt.
George W. Platzman traf Charney im Dezember 1946 oder Januar 1947 an der University of Chicago, als er nach zweijähriger Abwesenheit nach Chicago zurückkehrte, einige Monate bevor Charney nach Oslo abreiste. In den Jahren 1949-51 war er Teilzeitberater der Meteorologiegruppe am Institute for Advanced Study und nahm mit Charney und anderen an den ENIAC-Berechnungen von 1950 und 1951 teil. George W. Platzman, emeritierter Professor für Geophysikalische Wissenschaften an der University of Chicago, starb am 2. August 2008 im Alter von 88 Jahren. Seit Beginn seiner Karriere half er bei der Formulierung der ersten Wettervorhersage per Computer (auf dem ENIAC in 1950), Er hat zur Umwandlung der Wettervorhersage von qualitativen Vermutungen in quantitative Wissenschaft beigetragen. Er wird als Pionier auf dem Gebiet der Sturmflutvorhersage und als einer der Begründer der modernen Meteorologie in Erinnerung bleiben.