Das Diarium von Magister Johannes Kelpius

Der radikale deutsche Pietist Johannes Kelpius reiste 1694 mit einer Gruppe früher deutscher Einwanderer nach Amerika nach Philadelphia. Er ließ sich am Ufer des Wissahickon Creek nieder, wo er eine kleine separatistische Religionsgemeinschaft leitete, die auf Esoterik und Mystik basierte und von den Lehren von Johann Jacob Zimmerman inspiriert war.

Die geheimnisvolle Aura, die Kelpius umgibt, wird durch die Knappheit seiner schriftlichen Aufzeichnungen verstärkt, von denen sein Diarium einer der wenigen erhaltenen Texte ist. Das Diarium bietet einen detaillierten Bericht über seine zehnwöchige Atlantikreise, erzählt Geschichten von der schwierigen Passage nach Amerika und bietet einen einzigartigen Einblick in Kelpius ’spirituelle Vision. Neben einer Übersetzung seines Tagebuchs enthält dieser Band, der ursprünglich 1917 von der Pennsylvania German Society herausgegeben wurde, übersetzte Auszüge aus Briefen, die Kelpius während seiner vierzehn Jahre in Philadelphia vor seinem Tod 1708 verschickt hatte. Ebenfalls enthalten sind Faksimile-Seiten seines Gebetbuchs A Short, Einfach, und umfassende Methode des Gebets.