BESTÄTIGT: Auftrag erteilt, Jiu-Jitsu als olympische Sportart einzureichen

Heute wurde bekannt, dass eine große internationale Sportorganisation, die das Grappling überwacht, ihre Mitgliedsverbände angewiesen hat, sich auf die olympische Akkreditierung vorzubereiten.
Die Nachricht wurde zuerst vom Jiu-Jitsu-Kommentator Mohammed Al Housani berichtet, der Analyst und Moderator für Abu Dhabi TV ist.
Al Housani schrieb auf seiner Instagram-Seite: „Breaking News: Der Präsident der Jiu-Jitsu International Federation erteilt Anweisungen zur Erstellung einer Akte, in der alle Bedingungen erfüllt sind, um die Akkreditierung für die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 beim Internationalen Olympischen Komitee einzureichen.“
Update: Al Housani ging heute in die sozialen Medien, um die Nachrichten zu bestätigen und die Angelegenheit mit dieser Nachricht zu klären:
„Es ist tatsächlich der Präsident der UAEJJF, HE Abdulmonem Al Hashemi, der den lokalen Verband angewiesen hat, die Vorbereitung der Olympischen Akte in Zusammenarbeit mit der JJIF voranzutreiben.
„HE Abdulmonem Al Hashemi ist auch Präsident der Ju-Jitsu Asian Union (JJAU) und Senior Vice President der Ju-Jitsu International Federation (JJIF).“
Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link (Pressemitteilung in arabischer Sprache).

Was ist Ju-Jitsu?

Ju-Jitsu wurde bei Wettbewerben wie den World Games 2017 in Breslau, Polen, vorgestellt. Die World Games sind eine riesige, aber wenig bekannte Veranstaltung, die alle vier Jahre stattfindet, genau wie die Olympischen Spiele. Rund 3.500 Athleten kommen zusammen, um an 30 Sportarten teilzunehmen, die bei den Olympischen Spielen oder Commonwealth Games nicht zu finden sind, wie Kickboxen, Rollhockey, Powerlifting, Sumo und Lacrosse.

Was ist der JJIF?

Die Ju-Jitsu International Federation (JJIF) wurde 1977 gegründet und überwacht drei verschiedene Stile oder Disziplinen der Kampfkunst:
• Kampfsystem, eine hybride Kampfkunst, die Schläge wie im Karate mit Takedowns und Würfen und begrenzten Bodenkämpfen kombiniert.
• Duo-System, bei dem Paare von Teilnehmern beurteilt werden, indem vorgeprobte „Selbstverteidigungstechniken“ demonstriert werden.
* Newaza Ju-Jitsu, das von der JJIF anerkannt wird, wird auch als Brazilian Jiu-Jitsu bezeichnet.
Ihr „Newaza“-Stil wird Jiu-Jitsu-Praktizierenden sehr vertraut sein. Es verfügt über Takedowns, Würfe, Drosseln, Würgen und Gelenkschlösser. Punkte werden für Takedowns und Kontrollpositionen vergeben. Spiele sind sechs Minuten lang.
null
Aktion aus dem Newaza-Wettbewerb der World Games 2017. Foto: Bartosz Mokrzycki

Wie unterscheidet es sich von IBJJF oder UAEJJF?

Abgesehen von der Schreibweise von „Ju-Jitsu“ ist es nicht so anders. UAEJJF Beamte haben eine Menge Input in der Entwicklung der JJIF Neue Spielregeln hatte, und Sie können sogar einige der bekannten Beamten in der JJIF rulebook sehen (klicken Sie hier – PDF öffnet in neuem Fenster).
Ein großer Unterschied besteht darin, dass die Teilnehmer nicht nach Gürtel, sondern nur nach Gewichtsklasse in Kategorien eingeteilt werden. Bei den World Games 2017 waren die Gewichtsklassen:
Männer: -62kg, -69kg, -77kg, -85kg, -94kg, +94kg, Openweight
Frauen: -55kg, Openweight
Athleten repräsentieren ihr Land und kein Team.

Wie lange dauert es, bis Ju-Jitsu zu den Olympischen Spielen kommt?

2024 wäre das absolut früheste, aber das ist unwahrscheinlich. Die Olympischen Spiele sind der Goldstandard aller internationalen Sportereignisse, und die Anzahl der Sportarten, die bei den Spielen eine Rolle spielen, wird streng kontrolliert und hart umkämpft.
Die Vorbereitung auf die Einreichung für die olympische Akkreditierung ist eher ein langfristiger Schritt, um regionale und nationale Verbände zu inspirieren, sich angemessen auf wichtige internationale Turniere vorzubereiten, die schließlich die Olympischen Spiele bedeuten (aber nicht garantieren) könnten.
null
Gewinner der World Games 2017 in Breslau, Polen. Foto: Bartosz Mokrzycki

Was bedeutet das?

Organisationen wie die IBJJF sind private Unternehmen und keine Leitungsgremien. Das schließt sie von staatlicher Finanzierung oder Unterstützung aus.
Die JJIF besteht aus vier Kontinentalverbänden (asiatische, afrikanische, europäische und panamerikanische Verbände). Was genau von ihnen verlangt wird, um sich auf die Einreichung für die olympische Akkreditierung vorzubereiten, ist unklar, würde aber wahrscheinlich Initiativen wie die Entwicklung von Verbänden für einzelne Länder, Anti-Doping-Maßnahmen usw. beinhalten.
Nur weil die JJIF die olympische Akkreditierung sehen, werden andere Turniere nicht daran gehindert. Sofern sich die lokalen Gesetze nicht ändern (wie wir in Kanada gesehen haben), können Organisationen wie die IBJJF Wettbewerbe veranstalten, wann und wo sie möchten.

Was passiert als nächstes?

Die nächsten Olympischen Spiele finden 2020 in Tokio statt, die Olympischen Spiele 2024 in Paris. Was genau das JJIF tun muss und wie wahrscheinlich es ist, dass Ju-Jitsu in die Olympischen Spiele aufgenommen wird, ist zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt. In naher Zukunft wird sich wahrscheinlich nichts ändern, aber wir werden alle Entwicklungen, die die globale Grappling-Community betreffen könnten, genau im Auge behalten.