Ausbildungsbranche

Die meisten Unternehmen nutzen ein Leistungsmanagementsystem, um Mitarbeitern Feedback zu ihrer Leistung zu geben und Leistungssteigerungen gerecht zu verteilen. Das Ergebnis dieses Prozesses soll ein Entwicklungsplan sein, der die wichtigsten Ziele beschreibt, die eine Person im kommenden Jahr erreichen sollte, und Bereiche, die sie in Angriff nehmen oder verbessern sollte. Theoretisch ist dieser Prozess das, was alle Mitarbeiter erwarten können.

Einige Unternehmen investieren zusätzliche Zeit, Mühe und Geld in kritische Jobs und / oder potenzielle Mitarbeiter. Es gibt verschiedene Definitionen von Mitarbeitern mit hohem Potenzial, Eine gemeinsame ist eine Person mit der Fähigkeit, zwei Ebenen über ihrem aktuellen Niveau befördert zu werden – zum Beispiel ein Manager mit der Fähigkeit, zu einem Vizepräsidenten befördert zu werden.

Sie können keine signifikanten zusätzlichen Dollars für alle ausgeben, also wem geben Sie diese Zeit und Aufmerksamkeit? Das ist die 64.000-Dollar-Frage.

Eine Antwort ist, die Zeit mit der lernfähigsten Person zu verbringen. Aber wie bestimmen Sie die Lernagilität? Diese Frage beschäftigt die Menschen im Talentmanagement seit einiger Zeit. Meine Lieblingsantwort ist: „Diejenigen, die im laufenden Betrieb lernen können.“

Wie operationalisieren Sie diese Definition? Was würde ich als lernagile Person sehen? Wie würde ich jemandem, der das nicht tat, beibringen, was er oder sie tun musste? In diesen Fragen wird das Lernen von Agilität komplizierter.

Der Forscher Scott DeRue von der University of Michigan hat ein Modell entwickelt, das Geschwindigkeit und Flexibilität als die beiden wichtigsten Faktoren für die Lernagilität identifiziert. Bei Lernagilität geht es darum, eine große Menge an Informationen schnell zu verdauen (Geschwindigkeit) und herauszufinden, was am wichtigsten ist. DeRue sagte auch, dass Sie in der Lage sein müssen, Frameworks (Flexibilität) zu ändern, die Ihnen helfen zu verstehen, wie verschiedene Dinge zusammenhängen oder miteinander verbunden sind. Mit anderen Worten, Flexibilität bedeutet, Rahmenbedingungen nach Bedarf ändern zu können, um zu erklären, was vor sich geht.

DeRue unterschied auch zwischen Lernagilität und Lernfähigkeit. „Fähigkeit“ bedeutet kognitive Fähigkeit oder „Smarts“.“ Fähigkeit ist bis zu einem gewissen Punkt wichtig, aber schlauer ist nicht unbedingt besser. Früher habe ich festgestellt, dass Lernagilität in einer ungewohnten Situation ist, nicht zu wissen, was zu tun ist und es herauszufinden. Fähigkeit bringt Sie zu einem bestimmten Punkt. Dann wird Agilität wichtiger.